Aktuelles

KV-Wahl 2016 in Bayern: Erste große Wahlveranstaltung der Liste Bayerischer Hausärzteverband

am .

Wahlkampfauftakt für die Vertretersammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns am Mittwochabend im Künstlerhaus in München: Die Spitzenkandidaten der Liste Bayerischer Hausärzteverband präsentierten unter dem Motto „Erfolge sichern – Zukunft gestalten“ ihr Wahlprogramm.

Wahlkampf 4 kZum Vergrößern bitte klicken.

Wahlkampfauftakt für die Vertretersammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns am Mittwochabend im Künstlerhaus in München: Dr. Wolfgang Krombholz, Vorsitzender des Vorstands der KVB, Dr. Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, Dr. Petra Reis-Berkowicz, Vorsitzende der Vertretersammlung der KVB, und Dr. Markus Beier, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, präsentierten unter dem Motto „Erfolge sichern – Zukunft gestalten“ das Wahlprogramm, mit der die Liste Bayerischer Hausärzteverband (www.hausaerzte-waehlen-hausaerzte.de) zur KV-Wahl am 6. Oktober 2016 antritt.

 Die Situation für die Hausärzteschaft habe sich, so waren sich die Redner einig, in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Doch diese Erfolge gilt es jetzt zu sichern, in dem die Hausärzte wieder als stärkste Fraktion in die Vertreterversammlung einziehen und Dr. Wolfgang Krombholz seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der KVB fortsetzen kann.

Wahlkampf 6 kZum Vergrößern bitte klicken.

„Jeder Stimme ist dabei wichtig. Nur mit einer eigenen Vertragsautonomie durch die flächendeckende HzV und eine konstruktive Arbeit in der KVB stehen Bayerns Hausarztpraxen sicher auf zwei Beinen und können erfolgreich und aufrecht in die Zukunft gehen“, appelliert Dr. Dieter Geis an die Hausärzteschaft, das Wahlrecht nicht ungenutzt zu verschenken.

Dr. Wolfgang Krombholz: „Gut ist, was für die Praxen gut ist. Unsere Erfolge in den letzten Jahren haben wir in enger und für alle Seiten wahrnehmbarer Kooperation mit allen Fachgruppen erreicht. Diese Fortschritte nachhaltig zu sichern und dabei auch die Interessen der angestellten Kolleginnen und Kollegen zu vertreten sowie die unzähligen alltäglichen Herausforderungen im Sinne der Hausärztinnen und Hausärzte sowie hausärztlich tätigen Internistinnen und Internisten in Bayern zu meistern, sind unser Auftrag und unser übergeordnetes Ziel.“

Wahlkampf 8 kZum Vergrößern bitte klicken.

Dr. Markus Beier: „Jeder Hausarzt in Bayern ist aufgefordert, auch seine Kolleginnen und Kollegen anzusprechen, damit wir eine hohe Wahlbeteiligung erreichen. Wir müssen die Erfolge, die wir in den vergangenen Jahren erreicht haben, nachhaltig für die Zukunft sichern.“

Dr. Petra Reis-Berkowicz: „Wer nicht wählt, hat keine Stimme. Uns Hausärztinnen und Hausärzten wird niemand etwas schenken, deshalb müssen wir für unsere legitimen Forderungen kämpfen. Das mindeste, was jeder Kollege auch aus Solidarität tun muss, ist, ein Kreuz zu machen und die Wahlunterlagen am 6. Oktober 2016 abzuschicken.“

Bereits auf dem Bayerischen Hausärztetag im April hatten die Delegierten einstimmig ein umfangreiches Wahlprogramm verabschiedet, mit dem die Liste Bayerischer Hausärzteverband zur KV-Wahl antritt. Ein Schwerpunkt des hausärztlichen Wahlprogramms ist der gemeinsame Kampf gegen den Ärztemangel. Unabdingbare Voraussetzung, um auch in Zukunft junge Mediziner für eine Karriere als Facharzt für Allgemeinmedizin begeistern zu können, ist demnach die Sicherung der Hausarztverträge als Selektiv-Alternative zu den Kollektivverträgen. Auch muss die Bereitschaftsdienstreform weiter nachhaltig vorangebracht werden.

Wahlkampf 11 kZum Vergrößern bitte klicken.

Außerdem setzt sich der Bayerische Hausärzteverband dafür ein, dass junge Mediziner einfacher von einem Angestelltenverhältnis in die Freiberuflichkeit wechseln können und fordert eine gerechtere Verteilung des Bereitschaftsdienstes.

Weitere Themen des hausärztlichen Wahlprogramms sind eine Stärkung der Palliativ-medizin, um allen Menschen ein Sterben in Würde zu ermöglichen, und eine bessere medizinische Versorgung von Sozialschwachen und Flüchtlingen. Kritisch sehen die bayerischen Hausärztinnen und Hausärzte die von Konzernen gesteuerten Entwicklungen in der Telemedizin. Hier dürften nicht die Patienten und der Datenschutz auf der Strecke bleiben.

Vom 6. bis 19. Oktober 2016 sind die rund 24.000 niedergelassenen Vertragsärzte und Psychotherapeuten in Bayern aufgerufen, die 50 Mitglieder für die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) zu wählen. Die Wahl zum Selbstverwaltungsorgan der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns findet alle sechs Jahre statt.

Wahlkampf M 1 kZum Vergrößern bitte klicken.

Die Liste Bayerischer Hausärzteverband wird dabei von dem KVB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Krombholz und dem Vorsitzenden des Bayerischen Hausärzteverbandes Dr. Dieter Geis angeführt. Als Wahlkampfmanager steuert Dr. Markus Beier, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes, die Kampagne.

Zum Abschluss des Wahlkampfs lädt der Bayerische Hausärzteverband dann am Mittwoch, 5. Oktober 2016, zur Großveranstaltung in die Meistersingerhalle nach Nürnberg ein. Im Vorfeld finden weitere Info-Veranstaltungen in den Bezirken statt. Die genauen Termine werden auf der Webseite der Liste Bayerischer Hausärzteverband bekanntgegeben.